Herbsterwachen

Der Herbst steht vor der Tür, die ersten Blätter fallen von den Bäumen und als seien die verduro.de Jungs aus dem Sommerschlaf erwacht, purzeln plötzlich wieder tolle Ergebnisse ins Haus.

Einleitend versüßten Lars. G. und Konrad mit je einem dritten Platz beim „Barnim Cup“ und bei „Rund um Voelkel“ das letzte krass-sonnig-warme Wochendende des Spätsommers.
Beide Recken fuhren (nach eigener Aussage ;-) ) ein souveränes Rennen und konnten sich am Schluß, im Falle von Lars im Sprint behaupten und im Falle von Konrad in eine Spitzengruppe setzen, die dann die Platzierungen unter sich ausmachte.
Konrad wurde hierbei mit drei leckeren Kisten Voelkel BIO Saft ausgestattet, die wir uns bei den kommenden Teamtreffen, vielleicht als Schorle mit einem Spritzer Bier ;-) schmecken lasen werden.

Ein Wochenende später ging die Sause weiter.

In MecPommschen Lübz gab es eine schöne 85km Runde zu absolvieren und in Neuenhagen bei Berlin fuhr man beim schnellen ABC-Kriterium 41km lang im Eiltempo Kreise.

Die Neuenhagen Jungs waren Rakete Nils und Dauer-Diesel Lars G. Sie stellten sich mit wirklich flinken Jungs an den Start, denn ABC-Rennen sind in der Regel kein Zuckerschlecken und werden schnell und eilig gefahren…

Genauso kam es und irgendwann während der Hatz machte sich eine Ausreißergruppe, leider ohne einen unserer Recken erst auf den Weg und später auch den Sieger unter sich aus.
Die folgenden Runden wurde im Peloton mitgeradelt und der Sprint des Feldes vorbereitet. Lars diente dem Kapitän du Route nach allen Kräften in der Sprintvorbereitung und so fuhr Nils auf Platz 3 des Feldes.
In der Gesamtwertung war dies der 11. Rang, Lars rollte als 24. ein.

Die Lübz Fraktion, namentlich Konrad, Moritz, Robert, Lars S. und Julian krönte den sonnigen Sonntag mit einer ebenso sonnigen Leistung: Platz 2 (AK-Sieg) für Julian und Platz 6 (AK 3.) für Robert waren die Zahlen, welche mit schicken Treppchen Fotos belohnt wurden.

Julian versuchte sein Glück hierbei wiederholt in der Flucht und machte sich mit dem späteren Sieger Matthias Sellnow, eigentlich viel zu früh (bei KM 15), auf und davon, fuhr im Duo zum bis dato Führenden auf und das Trio wart fortan nicht mehr gesehen. Ca. 40km vor dem Ziel schrumpfte das Grüppchen wieder auf zwei Mann und so bleib es dann auch bis zum Finale.
Im Feld wurde mannschaftsdienlich durch die Teams der beiden Ausreißer kräftig getrödelt, so dass der Vorsprung zwischendurch angeblich 10 min betrug – Zeit genug für taktische Spielchen auf den letzten Kilometern…

Erst ging Julian in die Offensive und versuchte sein Glück zum zweiten mal an diesem Tag in der Flucht, was für einige Momente auch vielversprechend aussah. Doch Matthias saugte sich wieder heran, fuhr eine durch Julian gekonterte Konterattacke und so kam es zum Sprint nach 70km Duo-Flucht, den Julian in bester Bergfahrermanier verlor ;-)

Im Sprint des Feldes erkämpfte Robert Platz vier, Konrad rollte als 7. über die Linie und Lars S. kam kurz dahinter gesund und munter an.
Lediglich Moritz mußte sich den Wehrmutstropfen einschenken, als er 20km vor dem Ziel einen Platten bekam – die schöne Seite der Medaille: 3 neue KOMs auf Strava durch die Aufholjagd nach behobenem Defekt :-)

Was für ein Spätsommerfrüherbst :-)

verduro-de_rollbergrennen_3verduro-de_malliss1verduro-de_barnim_cup3verduro-de_rund_um_voelkelverduro-de_luebz4verduro-de_luebz3verduro-de_luebz1

Veröffentlicht unter News

Das Kittelsche und Seeräuber Attacke

Der Velothon in Berlin ist zwar schon über eine Woche her, aber ein kleiner Bericht soll an dieser Stelle nicht fehlen…

Über dieses Rennen muss man eigentlich nicht mehr viel sagen – es ist eine Riesen Veranstaltung, ca. 12000 Radler aller Couleur fahren, schubsen und stürzen durch die Berliner City und am Ende gewinnen immer die Anderen.

Nichts desto trotz machte sich auch in diesem Jahr wieder einer, nämlich Julian, auf den frühen Weg zum Start und absolvierte seinen neunten von neun Velothons, diesmal auf der kurzen Runde.

Es war auch an diesem sonnigen Sonntag wie immer: Peng – Tempo 55 – und ziemlich schnell die erste Attacke. Dann die Zweite, die Dritte, die Vierte und so weiter, bis das Zählen keinen Spaß mehr machte. Nahezu immer dabei war Julian, der sich weder die (vegane) Butter vom Brot nehmen noch die Blöße geben wollte, den entscheidenden Zug zu verpassen. Denn vorne rausfahren und auf einen positiven Ausgang im Ziel hoffen, wurde in den letzten Jahren, mangels anderer Talente auf dem Rad, zum Stilmittel erkoren.

Doch alles fleißige Mitspringen oder selbst attackieren half nichts – das Feld fuhr nach 65km geschlossen auf die Ziellinie.

Dort gab es die üblichen Velothon-Block A-Sprint-Szenen, die einen an eine Piraten Stunt Show im Freizeitpark erinnern lassen: Schreien, Brummen, Grölen, Rempeln und unglaubliche Manöver fahren… ein Captain Hook wäre begeistert und könnte sich problemlos drei Schiffsbesatzungen aus dem Pool der Verrückten zusammenstellen!

Julian war nicht schlecht positioniert, doch für jemanden, dem das Kittelsche in den schlanken Schenkeln schlichtweg fehlt, der aber sonst mit einem straffen Überlebenstrieb gesegnet ist, macht die Teilnahme an einem Boxkampf, den man nur verlieren kann, keinen Sinn. Denn wenn man schon fahren muss wie ein Pirat, will man danach nicht noch aussehen wie einer…

Und so war der 21.Platz (Rang 6 AK – diese Einordnung wird ja langsam modern) ein wirklich tolles Ergebnis in einem wirklich schönen Rennen.

Übrigens: Auch dieses Mal gab es, dank der Unterstützung von verduro.de und Chimpanzee Bar, die leckeren und wirklich effektiven Chimpanzee Energy Chews zu Kauen. Die Dinger passen lose in die Trikottasche, sind flink gegriffen und so kann man eigentlich die ganze Zeit und auch im härtesten Renntempo für gleichmäßige Energiezufuhr sorgen. Einfach praktisch, einfach lecker – so viel Werbung muss und darf sein ;-)

verduro.de_velothon_berlin

Veröffentlicht unter News

Gegen den Wind

Bereits zum 11. mal zog es am vergangenen Pfingtsmontag die Riege der Einzelzeitfahrer in den hohen Norden nach Hintersee, um dort allein gegen sich und die Gewalten die 18,6km unter die Reifen zu nehmen.

Auch zwei unserer verduro.de Recken, namentlich Lars G. und Julian, waren am Start und versuchte sich gegen den Sturmartigen Wind zu stemmen.

82 Starter wurden im Minutentakt auf die Strecke geschickt, unter ihnen Seniorenweltmeister im Einzelzeitfahren oder Leute, die es richtig gut können (wie der spätere Sieger Sascha Schneider).

Am Ende der Schinderei sprang für das Team verduro.de ein Doppel-Treppchen in der Alterklasse heraus, auf das wir sehr stolz sind. Platz 2 für Julian und Platz 3 für Lars (Gesamt: 8. und 9.) ist hinter dem Gesamtsieger des Tages absolut OK! – an der richtigen Aufstellung auf dem Podest müssen wir hingegen noch feilen. ;-)

Vervollständigt wurde die Siegerehrung aller Altersklassen durch ein kleine Dreingabe für die ersten drei Platzierten durch Teamsponsor verduro.de in Form von Riegel und Chimpanzee Gunpowdertütchen…Lecker!

Glückwunsch an die Jungs und Danke an die Veranstalter vom Blau-Weiß Hintersee – das war ein Fest!

verduro.de_hintersee

Veröffentlicht unter News

Hallo 2016!

Das Jahr ist bereits drei Monate alt, der scherzhafte 1. April ohne Blessuren überstanden und selbstverständlich ist auch schon einiges passiert, über das an dieser Stelle noch nicht berichtet wurde.

Das holen wir jetzt nach:

Unsere Saisoneröffnung fand bereits am 31.12./01.01. statt, wurde von den Teammitgliedern im Kreise ihrer Familien, Freunde oder in Dingenskirchen verbracht und kurzerhand nach unserem Lieblingsschauspieler „Silvester“ getauft.

Das Sportjahr läuteten wir mit diversen Erkältungen, einzelnen Trainingsrunden mit Rad und Laufschuhen und vielen Besuchen im Fitnessstudio ein. Denn auch mit einem stabilen Rumpf und mit fleißigen Stunden auf dem Spinningrad kann man sich schließlich Form holen…steht so zumindest irgendwo im Internet.

Anfang Februar erbarmte sich Moritz dem Kollektiv und reiste aus dem fernen Rostock an, um sich dem SISU Winter Duathlon zu widmen. Als 1 Mann Team rannte, fuhr und rannte er um Platzierung und Leben und schnupperte so, stellvertretend für den Rest der verduro.de Truppe, die erste Wettkampfluft 2016. Platz 15 in seiner Altersklasse (Gesamtplatz 49) war das zufriedenstellende Ergebnis bei dieser ersten Bewährungsprobe.

Der erste wirklich schöne Höhepunkt in diesem Jahr war das Team Trainingslager auf…na wo wohl…Mallorca.
Sieben Zwerge, also die halbe Mannschaft, sagten sich eine Woche vom Dreigestirn aus Familie, Job und Regen los, packten sich die Taschen mit dem guten Futter vom Sponsor voll und machten sich auf zum Radeln unter herrlicher Sonne.

Nicht nötig zu erwähnen, dass auch ein paar Kilometer zusammen kamen – viel wichtiger ist aber unseres Erachtens, das es Spaß gemacht hat. Denn für den Spaß am Radfahren schwingen wir uns schließlich auf den Bock und verzichten auf so manch andere spaßige Dinge im Leben.

Und diese Woche hat wieder einmal gezeigt, dass sich mit dem Team verduro.de ein Häufchen gefunden hat, welches man so schnell nicht woanders finden wird (auch wenn leider einige Teammates gefehlt haben). Wir mögen nicht die schnellsten unserer Zunft sein, das müssen wir aber auch nicht. Bei solch einem Haufen Kumpels darf man mit Gelassenheit auf den einen oder anderen Sieg verzichten J (jr)

verduro.de_SISU2 verduro.de_SISU3

verduro.de_fb6  verduro.de_fb7 verduro.de_fb8 verduro.de_fb10

Veröffentlicht unter News

Frohes Fest!

So kurz vor dem Fest wird es noch einmal richtig sportlich…Geschenkekaufmarathon, Kassenschlangenboxkampf oder Einkaufstütenheben – welche Disziplin auch immer zu Euren Favoriten gehört, nach diesem Endspurt hab ihr Euch ein paar stille, stress- und sportfreie Weihnachtstage verdient.

Fröhliche Weihnachten wünscht Euch das Team verduro.de! :-)

Veröffentlicht unter News